Aktualisiert am April 29, 2022·in Geld und Nachhaltigkeit, Geld im Alltag·9 Minuten Lesezeit

Frühjahrs­putz für Alltag und Finanzen: unsere 6 besten Tipps!

Na, hast du auch schon den Frühjahrsputz auf deiner To-Do-Liste? 🧽🌿 In diesem Beitrag erfährst du nicht nur, wie du dabei Geld sparen, sondern auch noch welches dazu verdienen kannst. Und wir werfen auch noch einen Blick auf dein Bankkonto – denn auch deine Finanzen sollten regelmäßig in Ordnung gebracht werden. 💶

Langsam werden die Tage wieder länger und die Energiereserven werden von der Frühlingssonne neu aufgefüllt. ☀️ Spätestens, wenn die Sonnenstrahlen durch die dreckigen Scheiben der Fenster im Wohnzimmer scheinen, kannst und willst du vermutlich auch den alljährlichen Frühjahrsputz nicht länger aufschieben.

Denn wenn es draußen grünt und blüht, haben wir auch im unserem Alltag Lust auf etwas Neues. Also nichts wie los an's Aufräumen, Ausmisten und Putzen. Aber natürlich betrifft dieses Gefühl nicht nur deine Wohnung, sondern auch deinen Alltag und damit auch deine Finanzen. Wir zeigen dir, wie du mit dem Frühjahrsputz nicht nur Geld sparst, sondern auch noch etwas dazu verdienen kannst! 💸

3 Tipps zum Geld Sparen beim Frühjahrsputz

1. Putzmittel selbst machen

Hast auch du unzählige verschiede Putzmittel in bunten Plastikflaschen zuhause – jedes davon für einen anderen Einsatzort und Zweck? Das nimmt nicht nur Platz weg, sondern schadet auch der Umwelt und deiner Geldbörse. 😯

Umso besser, dass du mit nur 5 Zauberzutaten so gut wie alles reinigen kannst. Und das meiste davon hast du wahrscheinlich sogar schon parat. 👇

  • Essig
    Verdünne weißen Essig im Verhältnis von 1:1 mit Wasser und fülle die Lösung in eine leere Sprühflasche. Schon hast du einen effektiven Glasreiniger!

  • Zitronensäure
    Besonders gut eignet sich Zitronensäure zum Entkalken von Wasserkochern, Eierkochern und Kaffeemaschinen. Mische dazu einfach 2 bis 3 Esslöffel Zitronensäure mit 1 Liter Wasser und lasse die Lösung lauwarm einwirken. ☕

  • Waschsoda (reine Soda)
    Bei einem verstopfen Abfluss in Küche, Bad und WC hilft Natriumcarbonat – so wird Waschsoda korrekt bezeichnet – weiter. Gib 4 Esslöffel (ca. 60 g) Sodapulver in den Abfluss und kippe eine halbe Tasse Essig hinterher. Ein paar Minuten einwirken lassen und dann mit heißem Wasser nachspülen. 🚽
    Bei uns in Österreich kannst du auch oft Kristallsoda kaufen - hier solltest du allerdings darauf achten, die Mengenangaben anzupassen: 60 g Waschsoda entsprechen etwa 150 g Kristallsoda.

  • Natron
    Einen Allzweckreiniger kannst du aus 2 Teelöffeln Natronpulver, 2 Teelöffeln geraspelter Kernseife, einem Spritzer Zitronensaft und einem halben Liter warmen Wasser einfach selbst machen.
    Hier kannst du übrigens den Unterschied zwischen Natron und Backpulver nachlesen.

  • Kernseife
    Die Seife hat fettlösende Eigenschaften und eignet sich deshalb besonders gut, um fettige Oberflächen gründlich zu reinigen. Einfach kurz einwirken lassen und dann mit warmen Wasser abwischen.

2. Online und auf dem Flohmarkt verkaufen

Wirf mal einen ganz ehrlichen Blick in deinen Kleiderschrank. Gibt es Teile, die schon seit Jahren ungetragen im Schrank hängen? 👕 Oder ist es bei der ein oder anderen Jeans eher unwahrscheinlich, dass du jemals wieder reinpassen wirst?

Um das Ausmisten etwas leichter zu machen, können wir dir die KonMari-Methode von Marie Kondo ans Herz legen: Überlege dir bei jedem Kleidungsstück ganz bewusst, ob es dir (noch) Freude bereitet. Wenn du beim Berühren des Materials eine Art Glücksgefühl verspürst, darf das Stück bleiben. 🥰

Wenn nicht, dann kommt es am besten auf einen von 3 Haufen:

  1. (Sehr) guter Zustand und eignet sich zum Verkaufen

    Viele Teile könntest du auf einem Flohmarkt oder über Online-Plattformen wie willhaben verkaufen. 🛒 Qualitativ hochwertige Markenkleidung eignet sich hierfür übrigens besonders gut.

  2. Tragbar, aber für den Verkauf ungeeignet

    Möchtest du mit deinem Frühjahrsputz gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann spende deine aussortierte Kleidung an wohltätige Organisationen.

  3. Kaputt und nicht mehr tragbar

    Selbst diese Kleidungsstücke können noch ein neues Leben bekommen. Viele große Modeunternehmen bieten an, aussortierte Textilien direkt im Geschäft zu recyclen. Manchmal bekommst du dafür sogar noch ein paar Euro!

Natürlich gilt dieses Prinzip nicht nur für deinen Kleiderschrank, sondern deine ganze Wohnung.
Kleiner Tipp: gerade im Keller oder auf dem Dachboden finden sich immer wieder Dinge, die du vielleicht schon komplett vergessen hast und offensichtlich nicht mehr benötigst.

3. Upcycling im Haushalt

Das Aussortieren war erfolgreich und vor dir liegt ein großer Berg an Sachen, die kaputt sind oder ihren Zweck nicht mehr erfüllen? Überlege bei jedem Teil ganz genau, ob es in den Müll gehört oder du es noch irgendwie anders verwenden kannst. 🗑️ Denn aktuell ist das Thema Upcycling ganz groß - damit sparst du Geld, bist kreativ und schonst die Umwelt!

  • Bist du zum Beispiel auf jede Menge kaputter Glühbirnen oder leere Parfum-Flakons gestoßen? Daraus kannst du wunderbare Mini-Vasen machen: einfach mit einem hübschen Band verzieren, Wasser einfüllen und ein paar einzelne Gänseblümchen hineinstecken. 🏺

  • Hat dein Lieblingssessel einen hässlichen Fleck im Stoff? Kein Grund, ihn gleich zu entsorgen! Besorg dir einfach einen schönen Stoff und ersetze damit den alten. So hast du länger Freude an deinem Lieblingsteil und trotzdem eine Veränderung in deinem Wohnzimmer. 🪑

Inspiration und Anleitungen für deine DIY-Projekte findest im Internet, zum Beispiel auf Plattformen wie Pinterest.

3 Tipps, wie du mit den eigenen Finanzen aufräumen kannst

1. Nicht mehr benötigte Verträge kündigen

Mit der Zeit sammeln sich so viele Mitgliedschaften, Verträge und Ausgaben an, dass du wahrscheinlich gar keinen richtigen Überblick mehr hast. Denn gerade wenn die monatlichen Kosten dafür recht niedrig sind oder der Betrag nur einmal im Jahr abgebucht wird, fallen solche Ausgaben manchmal gar nicht weiter auf. Hier steckt viel Potential zum Geld und Kosten sparen drin! 💰

  • Abos:
    Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um teuren Abos den Kampf anzusagen! Denn ganz ehrlich: wann warst du das letzte Mal tatsächlich im schicken Fitnessclub? 🏋 Und liest du all deine abonnierten Zeitungen und Magazine auch wirklich? Wer hier ganz aufrichtig zu sich selbst ist, kann eine Menge Geld sparen.

  • Versicherungen:
    Auch bei Versicherungen solltest du mindestens einmal im Jahr überprüfen, ob du die Leistungen tatsächlich noch brauchst. Denn manchmal ändern sich deine Lebensumstände oder du hast vor kurzem den*die Anbieter*in gewechselt, so dass bestimmte Leistungen schon integriert sind. Bei einigen Haushaltsversicherungen ist zum Beispiel auch dein Fahrrad mitversichert, so dass du dafür keine eigene Versicherung mehr benötigst. Vergleichen und gegebenenfalls Anbieter*in wechseln, ist auf jeden Fall eine gute Idee! 🔍

2. Überblick verschaffen mit einem Haushaltsbuch

Das A und O geordneter Finanzen ist ein guter Überblick. Dabei hilft zum Beispiel ein Haushaltsbuch gut. 📔 Du trägst regelmäßig deine Einnahmen und Ausgaben ein und siehst auf einen Blick, wie hoch die Kosten für deine verschiedenen Lebensbereiche sind und ob am Monatsende Geld übrig bleibt.

Sollte das (noch) nicht der Fall sein, dann lohnt es sich, ein paar Monate lang die eigenen Ausgaben ganz genau im Blick zu behalten. Das Zauberwort hier heißt bewusst einkaufen – denn bestimmt kommt es auch bei dir ab und zu vor, dass du aus einer Laune heraus viel zu viel Geld ausgibst. 😲

Solltest du regelmäßig ein hübsches Plus auf deinem Bankkonto haben, dann hast du schon mal einen großen Schritt geschafft. Und nun geht es darum zu überlegen, wie du das übrige Geld am besten verwenden kannst.

3. Zeitgemäß Geld anlegen

Aktuell steigt die Inflation ja wieder an und Sparprodukte werfen immer weniger Zinsen ab. Am besten nimmst du also auch gleich deine Konten unter die Lupe und überlegst dir, wie du dein Geld am besten anlegen kannst. 🧐

Eine Möglichkeit für Einsteiger*innen in die Welt der Börse ist das Fondssparen. Du investierst regelmäßig kleinere Beträge in einen Investment-Fonds, der von einem*einer professionellen Fondsmanager*in betreut wird. Natürlich kannst du deinen Sparplan individuell anpassen und den gewünschten Betrag und das Einzahlungsintervall selbst auswählen. 📅

Beim Fondssparen hast du langfristig einen Einkaufsvorteil, da die Fondspreise schwanken und sich über längere Zeit hinweg ausgleichen. So nutzt du automatisch jeden Ausverkauf an den Börsen gleich mit. Allerdings solltest du immer bedenken, dass der Wert deiner Anlage schwankt und ein Fondskauf auch mit Risiken (bis hin zu einem Verlust des eingesetzten Kapitals) verbunden ist.

Ganz wichtig: informiere dich vor jeder geplanten Investition gut! Solltest du Fragen zu unseren Angeboten haben, steht dir die Fonds-Serviceline von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr unter 01 90202 zur Verfügung. 📞 Bitte beachte, dass unsere Kundenbetreuer*innen keine Anlageberatung erbringen.

Bei der vorliegenden Information handelt es sich um eine Marketingmitteilung im Sinne des § 49 Wertpapieraufsichtsgesetz 2018 (WAG 2018). Sie ist kein Angebot, einen Vertrag über eine Wertpapierdienstleistung oder Nebendienstleistung zu schließen und keine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages abzugeben. Sie dient lediglich der Information unserer Kund*innen über die von uns, der bank99, angebotenen Produkte.

Könnte dieser Beitrag auch deiner Familie, deinen Freund*innen oder Bekannten gefallen? 💛 Dann teile ihn doch mit ihnen – das würde uns sehr freuen. 📨 

Unser Direkt-Depot!

Für alle, die sich fragen, was sie mit ihrem Ersparten anstellen sollen. 💰

Eröffne jetzt dein kostenloses Depot und finde die passenden Fonds als Geldanlage für deine Zukunft. 🤩

Mehr erfahren →
Katharina

Katharina

Katharina schreibt für uns über die Themen Geld, Zukunft und Nachhaltigkeit. 😊

Bleib auf dem Laufenden

  • checkmark
    Unbezahlbares Wissen rund um das Thema Geld
  • checkmark
    Aktuelles, verständlich erklärt
  • checkmark
    Praktische Tipps, die du wirklich brauchst

Ich stimme zu, dass die bank99 AG meine oben angegebenen Daten verarbeitet, um mich über eigene Produkte und Finanzdienstleistungen, sowie über die von der bank99 AG vermittelten Fremdprodukte und -Finanzdienstleistungen, per E-Mail zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf "Abmelden" in der E-Mail oder unter datenschutz [at] bank99.at widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berührt. Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finde ich unter bank99.at/datenschutz.

arrowright

Das könnte dich auch interessieren...

Card

Innovativ shoppen und in Konsum­trends inves­tieren!

Card

Dein Zuhause und dein Geld: 7 Tipps zum Energie­kosten sparen

Card

DIY-Trend: 5 Tipps für's Geld­sparen beim Selber­machen

Card

Innovativ shoppen und in Konsum­trends inves­tieren!

Card

Dein Zuhause und dein Geld: 7 Tipps zum Energie­kosten sparen

Card

DIY-Trend: 5 Tipps für's Geld­sparen beim Selber­machen