May 28, 2020·in Unbezahlbares Wissen, Geld im Alltag·2 Minuten Lesezeit

Es war einmal: der gute alte Schilling

Wir schwelgen mal kurz in Erinnerungen. 😌 Na, erinnerst du dich noch an den Schilling? Wir auch! Deswegen machen wir eine gemeinsame Reise durch die Geschichte des Schillings. 🎒 Los geht’s!

Hand zeigt auf Schilling-MĂŒnzen in Sammelordner

Deine Großeltern rechnen bestimmt immer noch manchmal in Schilling, oder?Â đŸ‘”đŸ‘Ž Kein Wunder, denn unsere alte WĂ€hrung hat sie einen großen Teil ihrer Lebenszeit begleitet.

Krone, Schilling, Reichsmark und Euro: österreichische WÀhrungen der letzten 100 Jahre 

Wusstest du, dass es den Schilling zweimal gab? Ja, richtig gelesen! đŸ€Ż In Österreich hatten wir zweimal eine WĂ€hrung namens Schilling.

Was hat der Alpendollar mit Österreich zu tun? 

Der erste Schilling wurde noch in der Ersten Republik im Jahr 1925 eingefĂŒhrt. Nach dem 1. Weltkrieg war die damalige Krone nĂ€mlich sehr wenig wert. Deswegen hat es eine neue WĂ€hrung gebraucht: den ersten Schilling.

Der Wert der neuen WĂ€hrung Österreichs war sogar so stabil, dass sie den Spitznamen "Alpendollar" bekommen hat. ⛰ Leider hielt das aber nicht lange an. Kurz vor dem zweiten Weltkrieg wurde 1938 die Reichsmark eingefĂŒhrt.

Der Weg vom Schilling zum Euro

Nach Kriegsende ist Österreich zum Schilling zurĂŒckgekehrt. Damit hatte Österreich wieder eine eigene WĂ€hrung. NĂ€mlich die, welche die meisten von uns noch kennen. Wenn auch manchmal nur aus Kindheitserinnerungen. 🧾

Weißt du noch, was du frĂŒher fĂŒr manche Sachen gezahlt hast? đŸ€” Wir haben da ein paar Beispiele fĂŒr dich:

  • 10 Groschen fĂŒr 1 Cola-Kracherl 🍬 

  • 2 Schilling und 70 Groschen fĂŒr ein KrĂŒgerl đŸș 

  • 2 Schilling und 50 Groschen fĂŒr ein Twinni 🍩 

  • 5 Schilling fĂŒr eine Wurststemmel 🌭 

Seit 2002 zahlen wir in Österreich mit dem Euro. Kennst du noch den Wechselkurs? € 1 sind 13,7603 Schilling. Der gilt ĂŒbrigens auch heute noch. 👆 

„

Der Euro ist in 19 der 27 EU-LĂ€nder die offizielle WĂ€hrung. Die EuropĂ€ische Zentralbank und die EuropĂ€ische Kommission wachen gemeinsam darĂŒber, dass der Euro seinen Wert und seine StabilitĂ€t behĂ€lt, und legen fest, welche Kriterien die EU-LĂ€nder erfĂŒllen mĂŒssen, um dem Euro-Raum beitreten zu können.

— EuropĂ€ische Union 

Der Schilling lebt noch immer

Das kannst du dir nicht vorstellen? Oh ja! Im Jahr 2018 haben Forscher herausgefunden, dass noch etwa 7 Milliarden Schilling in Österreich bei den Menschen zuhause liegen mĂŒssen. Das sind knapp ĂŒber 500 Millionen Euro. Überraschend, oder? 👀

Du hast auch noch Schilling unter deinem Kopfkissen versteckt? đŸ›ïžÂ Oder in einem alten Geldbörserl wiedergefunden? 👛 Kein Problem! Du kannst deine Schilling ganz einfach bei der Österreichischen Nationalbank umtauschen.  

Am besten verstaust du deine eingetauschten Euro dann aber nicht mehr in deinem Bett, sondern legst dein Geld auf ein Bankkonto.

Maria

Maria

Maria ist unsere Seniorin. Sie erinnert sich sehr gerne an frĂŒher und plaudert hier auf dem Blog fĂŒr dich aus dem NĂ€hkĂ€stchen. 😊

Bleib auf dem Laufenden

  • checkmark
    Unbezahlbares Wissen rund um das Thema Geld
  • checkmark
    Aktuelles, verstÀndlich erklÀrt
  • checkmark
    Praktische Tipps, die du wirklich brauchst

Ich stimme zu, dass die bank99 AG meine oben angegebenen Daten verarbeitet, um mich ĂŒber eigene Produkte und Finanzdienstleistungen, sowie ĂŒber die von der bank99 AG vermittelten Fremdprodukte und -Finanzdienstleistungen, per E-Mail zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf "Abmelden" in der E-Mail oder unter datenschutz [at] bank99.at widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die RechtmĂ€ĂŸigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berĂŒhrt. Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finde ich unter bank99.at/datenschutz.

arrowright