April 6, 2020 · 2 Minuten Lesezeit

Kontaktloses Zahlen

„Kontaktlos zahlen“ – davon hören wir seit dem Ausbrechen von Corona immer öfter. Warum ist das so? Was sollte ich wissen? Wir haben die Infos für dich!

Ein Geldschein ist ca. 2 Jahre unterwegs und zählt dabei ungefähr 375 Besitzer. Wow! Da wir ihn alle mehr als einmal in der Hand haben, wird der Schein bis zu 1.500 Mal angegriffen. Lange Rede kurzer Sinn: Bargeld ist damit sehr schmutzig. Um die 3.000 verschiedene Bakterienarten tummeln sich auf dem Geld. So viele gibt es auch an Haltestangen in Öffis oder dem Türgriff einer öffentlichen Toilette.

Kontaktlos bezahlen schützt uns alle

Die Bakterien und Viren auf den Geldscheinen bleiben leider auch an unseren Fingern kleben. So auch das Coronavirus. Darum ist gutes Händewaschen besonders wichtig. 👏 Natürlich nicht nur jetzt – sondern immer. 😉 In der aktuellen Situation ist kontaktloses Zahlen also ein echter Segen. 😇 So kannst du auf das Angreifen von Bargeld verzichten.

Und sparst dir auch ein paar Sekunden deiner Zeit. ⏱

Kontaktlos, ruckzuck und ohne PIN

Kontaktlos zahlen heißt: ohne Bargeld, PIN oder Unterschrift. Die Bankkarte wird zum Bezahlen nur an das Kartenlesegerät gehalten – und fertig. Wie hoch das Limit ist, fragst du dich? Kontaktlos bezahlen kannst du alle Beträge bis € 25. Bei höheren Summen wird zur Sicherheit der PIN abgefragt. Ab dem 13. April kannst du bis zu € 50 kontaktlos zahlen.

Ob das mit deiner Karte klappt? Das verrät dir das kleine Funksymbol auf der Vorderseite. 💳 Mit unseren Bankkarten kannst du natürlich kontaktlos zahlen. 🙂

Wie funktioniert kontaktloses Zahlen?

Gute Frage. 😉 Beim kontaktlosen Zahlen werden Daten ausgetauscht. Und zwar zwischen deiner Bankkarte und dem Kartenlesegerät. Dafür ist in Bankkarten ein NFC Chip eingebaut. NFC ist eine Technologie, bei der Daten über kurze Entfernungen geschickt werden. Dafür wird die Karte an die gekennzeichnete Stelle gehalten.

Wie sicher ist kontaktloses Zahlen?

Kontaktloses Zahlen ist genauso sicher, wie eine normale Kartenzahlung. Beim NFC Austausch werden außerdem keine persönlichen Informationen geteilt. Der Name vom Karteninhaber ist zum Beispiel gar nicht auf dem Chip gespeichert. Zusätzlich werden die Daten noch verschlüsselt. 🔒

Bleib auf dem Laufenden

  • Unbezahlbares Wissen rund um das Thema Geld
  • Aktuelles verständlich erklärt
  • Praktische Tipps, die du wirklich brauchst

Ich stimme zu, dass die bank99 AG meine oben angegebenen Daten verarbeitet, um mich über eigene Produkte und Finanzdienstleistungen, sowie über die von der bank99 AG vermittelte Fremdprodukte und -Finanzdienstleistungen, per E-Mail zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf „Abmelden“ in der E-Mail oder unter datenschutz [at] bank99.at widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berührt.