Aktualisiert am 28. Juni 2023·in Bank Lexikon·1 Minute Lesezeit

Referenzkonto

Dein Referenzkonto brauchst du fĂŒr die Verrechnung deines Kredits oder deiner SparbetrĂ€ge. Das ist meistens dein ganz normales Girokonto.

FĂŒr einige Dinge in deinem Finanzalltag benötigst du ein Referenzkonto. Das ist dein normales Konto, mit dem du deine tĂ€glichen FinanzgeschĂ€fte erledigst. 🙂 Ein wichtiges Merkmal eines Referenzkontos ist, dass davon Geld eingezogen und auch darauf gebucht werden kann.

Wenn du einen Kredit hast, gibst du bei der Eröffnung dein gewĂŒnschtes Referenzkonto an. Von diesem Konto wird dann deine Kreditrate abgebucht. Und auch der Kreditbetrag wird auf dieses Konto ĂŒberwiesen. Der Kredit wird also von diesem Konto aus verrechnet. Deshalb wird das Referenzkonto auch manchmal Verrechnungskonto genannt. đŸ§Ÿ

Auch zwischen Direkt-Sparkonto bzw. flexsparen99 Sparkonto und Referenzkonto gibt es eine Verbindung. Von deinem Referenzkonto kann deine jeweilige Sparrate eingezogen werden. Außerdem können beide Sparkonten das Referenzkonto fĂŒr dein fixsparen99 sein.

Beim Auszahlen kannst du nur auf dein Referenzkonto Geld ĂŒberweisen. So ist dein Erspartes besonders sicher. 👍

Felix

Felix

Du findest die Finanzwelt langweilig und kompliziert? Felix ĂŒberzeugt dich vom Gegenteil! đŸ˜Č Er berichtet hier auf dem Blog von allem, was du ĂŒber die Finanzwelt wissen solltest.

Noch mehr Finanzwissen

Card

Was sind Fonds?

Card

Kredit­konsoli­dierung

Card

Was sind Fonds?

Card

Kredit­konsoli­dierung