January 24, 2021·in Spar Tipps, Aus dem Leben·8 Minuten Lesezeit

Haushalts­buch: vermeide diese 5 häufigen Fehler!

Sparen ist angesagt – aber du weißt nicht so genau, wie du das anstellen sollst? Hier erfährst du, wozu ein Haushaltsbuch gut ist, wie du damit Geld sparen kannst und welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest. Und eine praktische Vorlage haben wir auch für dich! 📓

Mann überträgt zuhause Ausgaben in Haushaltsbuch auf Computer

Im Notizbuch, am Computer oder per App – wenn du deine Ausgaben regelmäßig einträgst, behältst du den Überblick über deine Finanzen.

Was fällt dir zum Thema Haushaltsbuch ein? Bestimmt kommen dir gleich haufenweise Begriffe wie langweilig, altmodisch oder spießig in den Sinn. 🤓 Das muss aber so nicht sein!

Denn ein Haushaltsbuch ist der erste Schritt zum erfolgreichen Sparen. 👣 Wenn du den Überblick über dein Konsumverhalten behältst, weißt du nämlich gleich viel genauer, bei welchen deiner monatlichen Ausgaben du wirklich sparen kannst. 👌

Haushaltsbuch: die Einkaufsbilanz deines Alltags

Haushaltsbuch = kleines Buch oder Heft, in das die Ausgaben und Einnahmen für den Haushalt eingetragen werden.

Duden

So ein Haushaltsbuch kann ganz unterschiedlich aussehen:

  • Klassisch in Papierform: am liebsten verwendest du Papier und Stift, um dir wichtige Dinge zu notieren? Kein Problem! Leg dir ein Rechenheft oder Notizbuch zu, halte den Taschenrechner bereit und los gehts! Haushaltsbücher kannst du zum Beispiel auf shöpping.at kaufen. 📝

  • Excel-Tabelle auf dem Computer: Mit dem Rechnen hast du es nicht so? Dann lege dir doch eine Excel Tabelle mit verschiedenen Feldern (Datum, Einnahmen, Ausgaben, Kategorien) auf deinem Computer an. Die Tabelle kannst du dann mit ein paar Klicks so einstellen, dass sie deine Ausgaben gleich automatisch zusammenrechnet. Lies hier nach, wie die das geht. Oder du machst es dir einfacher und lädst dir gleich eine praktische Excel-Vorlage herunter! 💻

  • App auf dem Smartphone: Das Smartphone hast du immer mit dabei? Dann ist eine Haushaltsbuch App das richtige für dich! Denn dann kannst du deinen Einkauf immer gleich eintragen und vergisst keine Ausgaben mehr. Natürlich rechnen dir auch die Apps deine Ausgaben automatisch zusammen. Und spucken dir das Ergebnis dann auch gleich in übersichtlichen Diagrammen und Grafiken aus. So siehst du immer auf einen Blick, wie es um dein Geld steht. Hier findest du die aktuellen Haushaltsbuch App-Empfehlungen des deutschen Verbraucherportals Chip. 📱

👉👉 Tipp: Möchtest du gleich los starten? Dann lade dir hier einfach unsere praktische Vorlage für dein Haushaltsbuch herunter.

Fixkosten und variable Kosten

Jeden Monat hast du bestimmte Ausgaben, die immer gleich sind. Das heißt auch Fixkosten. Dazu gehören zum Beispiel:

Und dann gibt es auch noch monatliche Kosten in deinem Alltag, die immer unterschiedlich sind. Zum Beispiel für Lebensmittel, Tanken oder Restaurantbesuche. 🥨 Das sind dann deine variablen Ausgaben.

Während du deine Fixkosten immer schon vorher weißt, kannst du meistens nicht genau abschätzen, wie hoch die variablen Ausgaben sein werden. Und genau dafür brauchst du ein Haushaltsbuch. Hier notierst du dir alles, wofür du Geld ausgibst. So verschaffst du dir ganz leicht einen genauen Überblick über deine Finanzen. 🔍

Und erst wenn du im Blick hast, wo sich die größten Geldfresser verstecken, kannst du etwas an deinem Konsumverhalten ändern. 🔭 Und somit ganz einfach Geld sparen, das dir dann für andere Dinge zur Verfügung steht. Zum Beispiel für deinen nächsten Urlaub, den dringenden Friseurbesuch oder das Geburtstagsgeschenk für deine Mutter. 💐 Und natürlich sollte auch deine Altersvorsorge nicht zu kurz kommen. 😉

5 häufige Fehler beim Haushaltsbuch

Hört sich alles sehr kompliziert an? Keine Sorge, wenn du ein paar Dinge im Hinterkopf behältst, kann nichts mehr schiefgehen. Deshalb haben dir hier 5 Fehler zusammengestellt, die häufig beim Führen eines Haushaltsbuchs passieren. 👀 Und natürlich erfährst du auch, wie du diese Stolperfallen vermeidest und erfolgreich mit deinem Haushaltsbuch Geld sparen kannst!

1. Ausgaben unsortiert eintragen

Das A und O beim Haushaltsbuch ist die Struktur. Teile deine Ausgaben in Kategorien ein - so vermeidest du, dass alle Einkäufe unsortiert nebeneinander stehen und behältst den Überblick, wieviel Geld du in welcher Kategorie ausgibst. 🧐

So definierst du deine eigenen Kategorien:

  • Beobachte dein Konsumverhalten eine bestimmte Zeit (zum Beispiel eine Woche) und schreibe bei jeder noch so kleinen Ausgabe auf, wieviel Geld du wofür ausgegeben hast. ✍️

  • Am Ende dieser Woche untersuchst du deine Einträge genau und versuchst, deine Ausgaben in Gruppen zu gliedern. Solche Kategorien sind zum Beispiel: Sparen, Versicherungen, Auto/Öffis, Urlaub, Kleidung, Wohnen, Lebensmittel, Kosmetika, Freizeit. 👍

Wie detailliert du dabei vorgehst, bleibt natürlich ganz dir überlassen. Manche Menschen haben es lieber ganz genau aufgeschlüsselt und anderen reicht ein grober Überblick. Orientiere dich doch an unserer praktischen Vorlage für dein Haushaltsbuch - die kannst du gleich hier herunterladen. 👌

2. Fixkosten übersehen

Deine Fixkosten machen normalerweise einen großen Anteil deiner Ausgaben aus. Bedenke deshalb schon immer am Monatsanfang, welche Kosten im Laufe des Monats auf dich zukommen. So vermeidest du, wichtige Ausgaben zu übersehen. 😲 Und hast dann auch am Ende des Monats noch Geld für die Handyrechnung UND das neue T-Shirt übrig. 👕

3. Rechnungen und Belege wegwerfen

Damit du deine Ausgaben auch gut zuordnen kannst, solltest du deine Kassenzettel, Zahlungsbelege und Rechnungen aufheben. Sammle sie immer an der gleichen Stelle: zum Beispiel in einer Schachtel, einer Schublade deines Schreibtischs oder in einem Ordner. 📁 Wenn du vom Einkaufen nachhause kommst, legst du die neue Quittung einfach auf den Stapel und schon kannst du sie nicht mehr verlieren.

Übrigens: wenn du schon dabei bist, beim Heimkommen deine Taschen zu leeren, dann denke doch auch mal über die 5-Euro-Challenge nach. Das Sparschein macht in der Nähe deiner Rechnungssammlung bestimmt eine gute Figur. 🐷 Und du schlägst gleich 2 Fliegen mit einer Klappe!

4. Ausgaben erst viel später eintragen

Auch wenn du es vielleicht nicht so gerne liest: das alte Sprichwort "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" hat auch beim Thema Haushaltsbuch seine Gültigkeit. 😲

Am einfachsten ist es nämlich, wenn du all deine Ausgaben regelmäßig einträgst. Ob du das sofort machst, jeden Abend oder einmal in der Woche, kannst du natürlich selbst entscheiden. 📆 Hauptsache, du hast einen Plan und hältst dich daran. So vermeidest du, dass du Ausgaben vergisst oder übersiehst. Und kannst dich auch noch besser daran erinnern, was deine recht unleserliche Notiz letzte Woche eigentlich heißen sollte. 😉

Denn sonst wird der Haufen mit Notizen, Rechnungen und Kassenzetteln in deiner Schublade immer größer. ⛰️ Und je größer der Berg wird, desto schwerer fällt es dir auch, wirklich mit dem Übertragen der Ausgaben ins Haushaltsbuch anzufangen. Also lass dem inneren Schweinehund am besten von Anfang an keine Chance!

5. Zu früh aufgeben

Beim Haushaltsbuch kommt es auf dein Durchhaltevermögen an! Denn natürlich können wir alle uns etwas Schöneres vorstellen, als ständig Buch über unsere Finanzen zu führen. Wir versichern dir aber: der Aufwand lohnt sich! 💪

Nach einer Weile gehört das Haushaltsbuch bestimmt schon zu deinem Alltag und dir fällt es gar nicht mehr so schwer, regelmäßig ein paar Minuten dafür zu investieren. Mit der Zeit werden dir auch deine Kategorien so vertraut, dass du gar nicht mehr lange überlegen musst, wohin welche Ausgabe nun gehört. 🤯

Nur wenn du wirklich durchhältst, kannst du nämlich auch sehr gut mit deinem Haushaltsbuch Geld sparen. 💸 Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Schon beim Einkaufen achtest du mehr auf dein Konsumverhalten und überlegst dir bei "unnötigen" Ausgaben vielleicht zweimal, ob du den fünften blauen Pullover in deinem Kleiderschrank oder den Milchkaffee auf dem Weg zur Arbeit wirklich brauchst. 🧐

  2. Schau dir deine Ausgaben einmal im Monat genauer an – dann fallen dir bestimmt ein paar Ausgaben ins Auge, auf die du im nächsten Monat verzichten könntest. Diese Fragen können dir dabei helfen: Für welche Kategorien gibst du verhältnismäßig viel Geld aus? Gibt es eine Möglichkeit, deine Fixkosten zu senken? Bei welchen Ausgaben hast du danach ein schlechtes Gewissen? 🔍

Kategorien im Online Banking: behalte den Überblick!

Wusstest du schon, dass es in deinem Online Banking auch Kategorien gibt? 🤔 Die Kontobewegungen auf deinem konto99 werden in verschiedene Kategorien eingeteilt: Wohnen & Haushalt, Einkünfte, Versicherung, Veranlagung, Mobilität, Lebensmittel, Kommunikation & Medien, Gesundheit, Kleidung, Freizeit & Genuss, Familie und Freunde, Bildung, Bargeld, Sonstiges und Unkategorisiert.

Und schon hast du einen guten Überblick darüber, wie sich deine bargeldlosen Zahlungen aufteilen. Probiere es gleich aus! 👌

Kategorienübersicht des bank99 Online Bankings

Behalte den Überblick im Online Banking.

David

David

Wie schön, dass du zu David gefunden hast! 😊 Er ist unser Sparfuchs und weiß immer ganz genau, wie das beste Schnäppchen zu finden ist.

Bleib auf dem Laufenden

  • checkmark
    Unbezahlbares Wissen rund um das Thema Geld
  • checkmark
    Aktuelles verständlich erklärt
  • checkmark
    Praktische Tipps, die du wirklich brauchst

Ich stimme zu, dass die bank99 AG meine oben angegebenen Daten verarbeitet, um mich über eigene Produkte und Finanzdienstleistungen, sowie über die von der bank99 AG vermittelten Fremdprodukte und -Finanzdienstleistungen, per E-Mail zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf "Abmelden" in der E-Mail oder unter datenschutz [at] bank99.at widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berührt.

arrowright