August 19, 2020 · 4 Minuten Lesezeit

Deine Familie und dein Geld

Am Küchentisch wird über vieles gesprochen. Aber oft gibt es Begriffe, die ganz schön kompliziert sind. 🤔 Wir machen sie verständlich. Hier erklären wir ein paar Begriffe, die deine Familie betreffen.

Mutter sitzt mit kleinem Mädchen auf Schoß an Tisch bei Familienfeier

Taschengeld ist ein großes Thema in Familien. Manchmal ist es aber auch ein Grund für Streit. ⚡️ Ob und wann es das Geld gibt, entscheiden nämlich die Eltern. Oft ist das monatlich oder wöchentlich. Über das Geld können Kinder dann frei verfügen. 💸

Das heißt, Kinder bestimmen selbst, was sie mit ihrem Taschengeld machen. Zum Beispiel, wie und wann sie es ausgeben. So sollen Kinder lernen, wie sie mit Geld richtig umgehen. Mehr zum Thema Taschengeld erfährst du in unserem Blogbeitrag "Taschengeld und Wurstsemmel? So gehört es zusammen!".

Unterhalt, was ist das eigentlich?

Es gibt bestimmte Dinge, die dafür sorgen, dass alle Familienmitglieder alles haben, was sie zum Leben brauchen. Das heißt dann Lebensunterhalt. Das bedeutet auch, dass Eltern mit diesen Dingen dafür sorgen müssen, dass ihre Kinder gut leben können. 🤲

Wenn zum Beispiel ein Kind bei nur einem Elternteil lebt, muss der andere regelmäßig Geldunterhalt bezahlen. Das sind dann die Alimente. 📆 Diese Art des Unterhalts hängt vom Einkommen des Elternteils ab, das nicht mit dem Kind zusammen wohnt. Einen ungefähren Betrag kannst du mit dem Unterhaltsrechner der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Jugendwohlfahrt errechnen.

Es gibt auch den Naturalunterhalt. Das sind zum Beispiel Taschengeld, Lebensmittel und Kleidung. Diese Dinge muss das Kind auch bekommen, wenn es mit beiden Eltern in einem Haushalt lebt.

5 Fakten über die Finanzen am Küchentisch 🍽️

Hier erklären wir dir kurz die wichtigsten Begriffe, die deine Familie betreffen.

  1. Kinderbetreuungsgeld
    Für frisch gebackene Eltern gibt es eine spezielle Unterstützung. Vom Staat bekommen sie dann Kinderbetreuungsgeld. 💰 Die ersten Monate verbringt nämlich ein Elternteil bei dem Kind und geht nicht arbeiten. Das heißt dann Elternkarenz. Manchmal bleiben in dieser Zeit auch beide Eltern zuhause. 🏡 Mit dem Geld soll während der Karenz das Überleben der Familie gesichert werden, auch wenn die Eltern in diesen Monaten kein Gehalt beziehen.

  2. Familienbeihilfe
    In Österreich unterstützt der Staat alle Eltern mit Geld für ihre Kinder. Das heißt dann Familienbeihilfe. Damit sollen Kinder zum Beispiel eine gute Bildung bekommen. 📚 Das Geld gibt es bis zum 18. Geburtstag der Kinder. Macht das Kind danach eine Ausbildung, geht das bis zum 24. Lebensjahr weiter.

  3. Gemeinschaftskonto
    In einer Familie gehört das Teilen zum Alltag.❤️ Nicht nur im gemeinsamen Bad, sondern auch bei den Finanzen. Genau dafür gibt es Konten zur gemeinsamen Nutzung. Das heißt, du kannst dein Konto mit jemandem teilen. So behaltet ihr beide immer den Überblick. 👀 Zum Beispiel mit unserem Gemeinschaftskonto. Da bekommt ihr dann zwei Bankkarten zu eurem konto99 dazu. 💳

  4. Erbe
    Ein Mensch hinterlässt nach dem Tod eine Erbschaft. Oft ist damit Geld gemeint. So eine Verlassenschaft kann aber auch etwas anderes sein. Zum Beispiel Häuser, Schmuck oder Autos. In Österreich gibt es ein Gesetz über Erbschaften. Da wird geregelt, wer unbedingt einen Erbteil bekommt. Das sind dann die Erben. Meistens sind das der Ehepartner und die Kinder.

  5. Ehevertrag
    Für die Ehe oder auch für eine mögliche Scheidung gibt es unterschiedliche Gesetze. Ein Ehepaar kann aber auch eigene Regeln festlegen. 🤝 Die stehen dann in einem Ehevertrag. Also zum Beispiel, dass das gemeinsame Vermögen unterschiedlich aufgeteilt wird. 💰

Alles Wichtige zu den Finanzen am Küchentisch geklärt? Na dann, Mahlzeit! 😋

Bleib auf dem Laufenden

  • Unbezahlbares Wissen rund um das Thema Geld
  • Aktuelles verständlich erklärt
  • Praktische Tipps, die du wirklich brauchst

Ich stimme zu, dass die bank99 AG meine oben angegebenen Daten verarbeitet, um mich über eigene Produkte und Finanzdienstleistungen, sowie über die von der bank99 AG vermittelte Fremdprodukte und -Finanzdienstleistungen, per E-Mail zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf „Abmelden“ in der E-Mail oder unter datenschutz [at] bank99.at widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berührt.