April 14, 2020 · 5 Minuten Lesezeit

Corona und dein Job – Was du wissen musst

Unser Leben hat sich durch die Coronakrise verändert. Wir alle müssen zuhause bleiben. 🛋️ Das hat auch Einfluss auf unsere Arbeit.

Die Regierung hat ja viele Maßnahmen eingeführt. In den Medien hören wir dazu verschiedene Begriffe. Aber es ist nicht immer klar, was das alles heißt. Darum erklären wir es dir. Einfach und verständlich. Damit du Klarheit hast. 🕵️

Viele Unternehmen haben vorübergehend schließen müssen. Nur noch systemrelevante Firmen haben geöffnet. Das sind zum Beispiel Apotheken, Banken, Supermärkte oder Medien. 💊🏦 🛒📺 Für andere Unternehmen hat die Regierung einige Lösungen entwickelt. Zum Beispiel Kurzarbeit für alle, die keine Schlüsselarbeitskräfte sind. Was bedeutet Kurzarbeit für dich?

Das Wichtigste zur Kurzarbeit

Was sind Schlüsselarbeitskräfte?

In vielen Unternehmen gibt es Mitarbeiter, die auf keinen Fall fehlen dürfen. 💪🏻 Sie erledigen wichtige Aufgaben. Deswegen nennt man sie "Schlüsselarbeitskräfte". Ohne sie kann die Wirtschaft oder unser Alltag nicht normal laufen.

Was heißt Kurzarbeit?

Viele Geschäfte haben geschlossen. 🔒 Und viele Unternehmen haben gerade keine Einnahmen. Ihre Mitarbeiter müssen natürlich weiterhin bezahlt werden. Bei "Kurzarbeit" wird die normale Arbeitszeit sehr gekürzt. Die Mitarbeiter müssen weniger oder gar nicht arbeiten und das Unternehmen bezahlt ihnen weniger. Es ist wichtig, dass es Kurzarbeit gibt. So werden nämlich Kündigungen verhindert.

Kann ich mir die Kurzarbeit selbst aussuchen?

Die kurze Antwort: Nein. 🙅‍♂️ Kurzarbeit muss dein Arbeitgeber beim AMS beantragen. Und der Betriebstrat muss auch zustimmen. Wenn es bei dir keinen Betriebsrat gibt, muss jede und jeder Angestellte selbst die Vereinbarung unterschreiben. 🖊 Wenn alles flott funktioniert, kann das in 48 Stunden geregelt sein. Dann beginnt die Kurzarbeit. ⏱

Kann ich während der Kurzarbeit gekündigt werden?

Nein. Da gibt es ganz klare Regelungen. Während der Kurzarbeit und bis zu einem Monat danach ist dein Job sicher. Dazu ist dein Arbeitgeber verpflichtet. 💪

Mein Arbeitgeber will mich einvernehmlich kündigen. Er hat aber versprochen, mich nach der Krise wieder anzustellen. Soll ich das machen?

Kurzarbeit ist auf jeden Fall die bessere Lösung. Wenn du beim AMS arbeitslos gemeldet bist, bekommst du nur ca. 55% von deinem Gehalt. In Kurzarbeit aber mindestens 80%. 💰 Zusätzlich kann auch dein Arbeitgeber seine Kosten mit der Kurzarbeit sehr stark senken. Darum schlag ihm bitte immer Kurzarbeit vor. ☝️

Wie passiert mit meinem Gehalt während der Kurzarbeit?

Wenn du in Kurzarbeit gehst, musst du ja weniger arbeiten. Du bekommst dann von deinem Arbeitgeber weniger Geld. Das berechnet sich nach deinem normalen Gehalt und deiner neuen Arbeitszeit. 💼 Wenn du also nur mehr die Hälfte der Zeit arbeitest, bekommst du auch nur mehr halb so viel Gehalt. ⏳

Aber du bekommst vom AMS noch Unterstützung. Die hängt davon ab, wie viel du vor der Kurzarbeit im Monat verdient hast. 💶 Zusammengerechnet nennt sich das dann „Nettoersatzrate“.

  • Wenn du über € 2.685 verdient hast, bekommst du in der Kurzarbeit noch 80% deines Gehalts.

  • Zwischen € 1.700 und € 2.685 kriegst du im Monat noch 85% von deinem Lohn.

  • Wenn dein Gehalt bis € 1.700 war, bleiben dir im Monat 90% von deinem Einkommen.

Kann mich mein Arbeitgeber in Zwangsurlaub schicken?

Vor der Kurzarbeit musst du deinen alten Urlaub und deine alten Überstunden aufbrauchen.  📅 Wenn du länger als drei Monate in Kurzarbeit gehen musst, musst du nochmal drei Wochen Urlaub nehmen. Während der Zeit bekommst du aber dein volles Gehalt.

Was passiert, wenn ich in Quarantäne muss?

Wenn du von deiner Ärztin bzw. deinem Arzt in Quarantäne geschickt wirst, darfst du deine Wohnung nicht verlassen. 🏠 Dann kannst du natürlich nicht arbeiten. In der Zeit muss dir dein Arbeitgeber dein volles Gehalt weiterzahlen. Er bekommt es aber vom Staat zurück.

Die Quarantäne ist aber nicht automatisch ein Krankenstand. 🤒 Sprich: Du giltst nicht als arbeitsunfähig. Daher kannst du zum Beispiel trotzdem von Zuhause arbeiten, also Home Office machen, wenn das geht. 🏠💻

Gibt es eine Home Office Pflicht?

Das ist etwas kompliziert. Du darfst dir Home Office nicht selbst aussuchen. Dein Arbeitgeber kann es dir aber auch nicht vorschreiben. Ihr müsst euch gemeinsam darauf einigen. 🤝 Wenn das in deinem Job geht, ist es aber eine super Möglichkeit. Du kannst normal weiterarbeiten und senkst gleichzeitig dein Risiko für eine Ansteckung. 👩‍💻

Bleib auf dem Laufenden

  • Unbezahlbares Wissen rund um das Thema Geld
  • Aktuelles verständlich erklärt
  • Praktische Tipps, die du wirklich brauchst

Ich stimme zu, dass die bank99 AG meine oben angegebenen Daten verarbeitet, um mich über eigene Produkte und Finanzdienstleistungen, sowie über die von der bank99 AG vermittelte Fremdprodukte und -Finanzdienstleistungen, per E-Mail zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf „Abmelden“ in der E-Mail oder unter datenschutz [at] bank99.at widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berührt.